Schnellmenü

Seiteninhalt

Zum Schnellmenü zurück

Aktuelles 

Heizzuschuss 2012

Erstellt: 10.08.2012 10:12:39

Gemäß § 34 des Kärntner Mindestsicherungsgesetzes – K-MSG, LGBl. Nr. 8/2010 darf Hilfe Suchenden einmal jährlich auf Antrag eine Förderung zur Deckung außerordentlicher Belastungen, die insbesondere durch den Ankauf von erforderlichen Heizmaterial entstehen, gewährt werden.

Einkommensschwache Personen/Haushaltsgemeinschaften, welche ihren Hauptwohnsitz in Kärnten haben, können um einen einmaligen Heizzuschuss ansuchen.

Auf Grund des § 34 a Abs. 1 des Kärntner Mindestsicherungsgesetzes, LGBl. Nr. 15/2007, zuletzt in der Fassung des Landesgesetzes LGBl. Nr. 16/2012, darf Hilfe Suchenden auf Antrag einmal jährlich ein Zuschuss für die folgende Heizperiode gewährt werden.

Die Einkommensgrenzen betragen für den Heizzuschuss in Höhe von € 150,00

Einkommensgrenze
Monatl .EURO
Bei Alleinstehenden / Alleinerziehern  
 774.--
Bei Haushaltsgemeinschaften von
zwei Personen (z.B. Ehepaaren, Lebensgemeinschaften….)                                  
1.160,--
Zuschlag für jede weitere Person                           
116,--
 

Heizzuschuss in Höhe von € 80,00

Einkommensgrenze
Monatl .EURO

Bei Alleinstehenden / Alleinerziehern 
1.040,--

Bei Haushaltsgemeinschaften von
zwei Personen (z.B. Ehepaaren, Lebensgemeinschaften….)                         
1.430,--

Zuschlag für jede weitere Person                         
116,--

Die Einkommensgrenzen sind Nettobeträge. Es ist von der Einkommenssituation bei Antragstellung auszugehen. Sonderzahlungen sind bei Ermittlung der Einkommensgrenzen nicht zu berücksichtigen. Unterhaltsleistungen sind vom Nettoeinkommen abzuziehen.

Nach dem K-MSG ist von einem umfassenden Einkommensbegriff auszugehen. Als Einkommen gelten daher alle Einkünfte aus selbstständiger oder unselbstständiger Tätigkeit, Renten, Pensionen, Einkommen nach dem Opferfürsorgegesetz, Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung, der Krankenversicherung, Geldleistungen aus dem K-MSG (Mindestsicherung), ferner auch Familienzuschüsse, Unterhaltszahlungen jeglicher Art, Lehrlingsentschädigungen sowie Stipendien und Kinderbetreuungsgeld.

Innerhalb einer Haushaltsgemeinschaft sind alle Einkünfte zusammenzurechnen.

Bei Lehrlingen, die eine Lehrlingsentschädigung beziehen, und im gemeinsamen Haushalt mit einem Elternteil leben, ist von einer Haushaltsgemeinschaft von zwei 2 Personen auszugehen.

Nicht als Einkünfte gelten Familienbeihilfen (incl. Erhöhungsbetrag), Naturalbezüge,
Kriegsopferentschädigung, Pflegegelder und die Wohnbeihilfe nach dem
Wohnbauförderungsgesetz. 


1. Die Anträge für den Heizzuschuss 2012 sind ausschließlich beim zuständigen Wohnsitzgemeindeamt /Magistrat einzubringen.
2. Antragsformulare werden nur von der obgenannten Stelle ausgegeben und entgegengenommen.
3. Obgenannter Stelle obliegt die Prüfung und Feststellung, ob die Bestimmungen für die Gewährung des Heizzuschusses erfüllt sind.
4. Die Vorlage von Rechnungen für den Heizzuschuss ist nicht mehr erforderlich.
5. Der Besitz eines Fruchtgenussrechtes ist für die Gewährung eines Heizzuschusses nicht relevant.

Die Antragseinbringung beginnt am 16. August 2012 und endet mit 15. Dezember 2012.
Spätere Antragsstellungen werden nicht mehr berücksichtigt.

Beizubringen sind aktuelle Einkommensnachweise.

Die Auszahlung erfolgt nach Prüfung der Unterlagen.

Nähere Informationen zum Heizkostenzuschuss erhalten Sie beim Marktgemeindeamt Lavamünd/Bürgerservice.

 

 

 

 

 

zurückzurück | nach obennach oben | DruckansichtDruckansicht


-